Kompakt-Seminar
Dauerhafte Selbst-Motivation

Ziel

Die Teilnehmer

Dauerhafte Selbs-Motivation - Kompakt-Seminar

  • kennen die Grundsätze der Dauerhaften Selbst-Motivation, wissen, dass Dauerhafte Selbst-Motivation ein erlernbarer Prozess ist und kennen die dazugehörigen Schritte;
  • können ihre eigene Motivation lenken und steigern, Motivationsfaktoren erkennen und gezielt einsetzen und motivierende Ziele formulieren;
  • sind motiviert, ihre Geschicke selbstverantwortlich voran zu treiben.
  • sind langfristig aus sich selbst heraus motiviert, ihr eigenes Potenzial auszuschöpfen und tagtäglich beste Leistungen zu erbringen – in Beruf, Beziehung und beim Lernen.

Dauer

1 bis 3 Tage mit der Möglichkeit, einen Refresh-Tag zur Transfersicherung festzulegen. Beliebt sind hier beispielsweise die „Six days“. Das sind drei mal 2 Tage im Abstand von je 2 bis 6 Monaten.

Vorgehen

Ich definiere jede Trainingsmaßnahme, jedes Seminar gemeinsam mit meinem Auftraggeber. Manchmal vereinbaren wir ein Pilotprojekt, bevor es dann – eventuell optimiert – in die Breite gestreut wird. Manchmal darf ich auch sofort los legen.

Anlässe

In Unternehmen, in denen ich während der letzten Jahre Dauerhafte Selbst-Motivation als Kompakt-Seminar durchgeführt habe, geschah dies aus folgenden Anlässen:

  • Unternehmen 1: Seit Jahren massiver Stellenabbau. Die verbliebenen Mitarbeiter sind frustriert, wissen nicht, ob sie bei der nächsten Freisetzungsrunde dran sind, müssen für drei arbeiten usw. 
  • Unternehmen 2: Werksschließungen eines großen Konzerns über ganz Deutschland. Wer bleiben darf, muss sich erheblich umstellen: andere Arbeit, neue Arbeitsstelle hunderte Kilometer von der Heimat entfernt.
  • Unternehmen 3: Herausragendes Unternehmen aus der Top-Fourty-Liste. Will noch mehr „rauskitzeln“.
  • Unternehmen 4: Vorstandswechsel – alle Mitarbeiter müssen sich drastisch umstellen. Statt „Dienst nach Vorschrift“ wird Eigeninitiative verlangt, statt Fehler zu vermeiden sollen künftig Chancen gesucht werden. Ein kompletter Paradigmenwechsel, den man nicht einfach verordnen kann.
  • Unternehmen 5: Ein Dienstleistungs-Unternehmen will sich positionieren, etablieren und an die Spitze in seiner Kategorie setzen durch die Begeisterung, die Lebens- und Arbeitsfreude seiner Mitarbeiter. Ein anspruchsvolles Projekt, das zuerst skeptisch beäugt, später fast schon euphorisch eigendynamisch vorangetrieben wurde.
  • Unternehmen 6: Die Arbeitssicherheit soll erhöht werden. Technisch und organisatorisch sind alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Jetzt gilt: Wenn die Motivation nachlässt, lässt die Aufmerksamkeit nach – die Unfälle nehmen zu. Folglich wird bei der Selbst-Motivation angesetzt. Ergebnis: Rückgang der schweren Arbeitsunfälle innerhalb von 2 Jahren um 47%; leichte Unfälle um 37%. Das zweitägige Seminar wurde auf alle Mitarbeiter ausgeweitet und mit diversen Begleitmaßnahmen unterstützt.
  • Unternehmen 7: Ein Familienbetrieb mit 45 Mitarbeitern. Vater und Sohn führen den Betrieb und arbeiten selbst mit, die beiden Ehefrauen organisieren die Verwaltung, das Back-Office. Alle vier sind unzufrieden, weil sie 12- bis 16-Stunden-Tage haben – ihre Mitarbeiter aber nicht in dem Maße mitziehen, wie sie sich das wünschen.
Wollen auch Sie ein Kompakt-Seminar Dauerhafte Selbst-Motivation in Ihrem Unternehmen? – Kontaktieren Sie mich, damit wir Einzelheiten besprechen können.
 
 

PDFDruckenE-Mail